Fachanwalt für Mietrecht in Reinickendorf

qualifiziert, effektiv und zielorientiert

 

RA Tom Martini ist Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht

 

Gesamtvorstandsmitglied und Delegierter von Haus & Grund Berlin

 

1. Vorsitzender von Haus & Grund Tempelhof

 

1. Vorsitzender von Haus & Grund Reinickendorf

Rechtsberater der Mitglieder von

  • Haus- und Grundbesitzervereins Konradshöhe-Tegelort e. V. gegründet 1895
  • Eigenheim- und Grundbesitzervereins Wittenau-Süd e.V.

 

 

weitere Mitgliedschaft

  • Deutscher Mietsgerichtstag e.V.

Bitte folgenden Unterlagen zur Beratung mitbringen:

  • Mietvertrag
  • bisherigen Schriftverkehr (z.B. Mängelanzeige oder die streitige Kündigung)
  • Betriebskostenabrechnung, Mieterhöhung oder Protokolle (z.B. Lärmprotokoll), wenn diese Ihre Rechtsprobleme sind
  • alles weitere was Sie für wichtig halten

Kopien sind ausreichend.

Informationen rund um die Immobilie:

Immobilienrecht

Das Mietrecht ist traditionell ein Kernstück des Immobilienrechts. Jedoch wird auch Beratung und Betreuung beim Kauf und Verkauf von Immobilen zunehmend nachgefragt. Gerade auch nach Übertragung der Liegenschaften kommt es zu Problemen, welche umfassend und sachgerecht bearbeitet werden müssen.

 

In der Bestandsbetreuung wird sich der Fokus zunehmend auf die energetische Modernisierung richten. Die Nachfrage zur anwaltlichen Tätigkeit hinsichtlich der Themenkomplexe Instandsetzung und Moderniesierung nehmen zu.

 

Die Vertragsgestaltung bleibt zudem ein Kompetenzschwerpunkt des Immobilienpraktikers.

Wohnraummietrecht

Effizientes Vorgehen bei Kündigungen und Räumungsklagen können dem Vermieter deutlich Kosten sparen.

 

Durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs hat sich die Praxis hinsichtlich der Schönheitsreparaturen und der Abrechnung von Betriebkosten deutlich geändert.

 

Mieterhöhungen und Mängelbesteigung sind weiterhin Dauerbrenner des Mietrechts.

Gewerberaummietrecht

Der Mieterschutz des Wohnraummietrechts gilt hier nicht; die Vertragsfreiheit aber auch nicht uneingeschränkt. Der VIII. (Wohnraum) und der XII. (Gewerbe) Senat des Bundesgerichtshofs wollen ihre Rechtsprechung angleichen, wenn die Besonderheiten des jeweiligen Rechtsgebiets dem nicht entgegensteht. Trotzdem ist rund um den Gewerberaum vieles möglich, welches im Wohnraummietrecht unzulässig wäre, z.B. erweiterte Umlagemöglichkeiten bei den Betriebskosten.

 

Nach wie vor hat die Schriftform eine erhebliche Bedeutung, um Mieter länger als die gesetzliche Kündigungsfrist vertraglich zu binden.

Beratung für Verwalter

Zunehmend sehen sich Verwalter mit Haftungsfragen konfrontiert. Schon im Vorfeld können viele Fehler vermieden und die Haftungsgefahr durch klare Vertragsgestaltung begrenzt werden. Aber auch in der laufenden Verwaltung gibt es immer mehr Sorgfaltspflichten die der verwalter kennen und beachten muss.

Die Energieeinsparverordnung, kurz EnEV

Der Gesetzgeber hat ein Ziel: Energie einsparen. Immer mehr Gesetze und Verordungen belasten den Vermieter. Guter Rat kann hier erhebliche Kosten einsparen.

Ein Beispiel: Dachboden dämmen? Die gesetzliche Bestimmungen nach EnEV 2009 sanktionierte einen Verstoß dagegen nicht. Inzwischen ist die EnEV 2014 in Kraft getreten. Es droht ein Bußgeld bis 50.000,00 €.

Sie haben Fragen oder wollen einen Termin vereinbaren?

Rufen Sie uns an unter +49 30 4121397 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.